U14 Juniorinnen Vize Westfalenmeister 2016

U12 Juniorinnen Westfalenmeister 2016

U11 Kreisauswahl im Oktober 2016

U11 Kreisauswahl im Oktober 2016

Mitglieder des KJA

 

Gruppeneinteilung E-Junioren

Werte Sportfreunde,

in folgende Datei findet Ihr die neue Gruppeneinteilung der E-Junioren.

 

Gruppeneinteilung 2018 nach der Findungsrunde

 

Bei Rückfragen wendet Euch bitte an den Staffelleiter WILLI MOLLEN.

Hallenkreismeisterschaften 2017/2018

Terminübersicht:

  • Mini-Kicker: am 24. und 25.02 Blockspieltag ohne Endrunde in Mesum
  • F1-Junioren: am 16.12. + 17.12 in Ochtrup
  • F2-Junioren: am 09.12. + 10.12 in Nordwalde
  • F3-Junioren: am 04.01.18 in Wettringen
  • E-Junioren: Vorrunde vom 28.12. bis 02.01. / Zwischenrunde am 04.01. / Endrunde am 07.01. in Neuenkirchen
  • E2-Junioren: Vorrunde am 27. + 28.12. / Endrunde am 30.12. in Ochtrup
  • E3-Junioren: Vorrunde am Vorrunde vom 28.12. bis 02.01. / Endrunde am 06.01. in Neuenkirchen
  • D1-Junioren: Vorrunde am 27.12. / Endrunde am 29.12. in Wettringen
  • D2-Junioren: Vorrunde am 24.02. /  Endrunde am 25.02. in Nordwalde
  • D3-Junioren: Vorrunde am 28.12. / Endrunde am 29.12. in Emsdetten
  • C1-Junioren:   Vorrunde am 13.01. / Endrunde am 14.01. in Rheine
  • F-Mädchen: am 25.02. in Ochtrup
  • E-Mädchen: am 29.12. in Ochtrup
  • D-Mädchen: am 30.12. in Ochtrup
  • C-Mädchen: am 28.12. in Ochtrup
  • B-Mädchen: am 29.12. in Ochtrup

 

2017-2018 Durchführungsbestimmungen HKM der Jungs

HKM 2017-2018 Durchführungsbestimmungen Mädchen

 

 

SPIELPLÄNE:  

C-Lizenz-Ausbildung abgeschlossen

In den vergangenen Herbstferien fand ein ein Kompaktlehrgang für die Ausbildung zum „Trainer C-Lizenz“ statt. 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind vorletzte Woche in die Prüfung gestartet – und alle 16 haben bestanden.

 

 

IMG_6407

 

 

Ort der Ausbildung war das Gelände des SV Mesum. Die Gastgeber haben alles ermöglicht, dass sich alle rundum wohl fühlen können. Die Bereitstellung der Plätze, die Voraussetzungen für den Unterricht und nicht zu vergessen die Bewirtung waren ideal. Der KJA bedankte sich in Form eines Blumenstraußes bei Nicole Schürhörster, die die Organisation in Mesum so tadellos geleitet hat.

Am Dienstag wurden in den Räumlichkeiten des Hassenbrockstadions im feierlichen Rahmen die Lizenzen von Kreisjugendobmann Heinz-Gerhard Hüweler übergeben, nachdem die Ausbilderin Doro Teupen die gemeinsame Zeit im Kurs Revue passieren ließ.

Nach dem „offiziellen“ Teil saßen alle Beteiligten noch bis zum späten Abend zusammen und konnten den Trainerlehrgang so im gemütlichen Rahmen ausklingen lassen.

 

IMG_6404-1v.l. Heinz Gerhard Hüweler (KJO), Nicole Schürhörster (SV Mesum), Doro Teupen (Ausbilderin), Tobias Mensing (Ko. Qualifizierung und Lehrarbeit)

 

 

 

Der nächste Termin steht auch schon fest: Die nächste C-Lizenz-Ausbildung findet in der zweiten Woche der Osterferien statt – beim SV Wilmsberg.

Infos folgen in Kürze…

Tag des jungen Ehrenamts

Flyer – Tag des jungen Ehrenamts

 

Wie Sie möglicherweise auf einer der vergangenen Tagungen oder durch die Homepage des Verbandes mitbekommen haben, richtet der FLVW am 10.12.2017 zum ersten Mal den „Tag des jungen Ehrenamts“ aus.
Hierzu werden junge Ehrenamtliche aus den Fußball- und Leichtathletikvereinen ins SportCentrum Kamen-Kaiserau eingeladen, um einen Tag mit verschiedenen Workshops und der Möglichkeit zum Austausch mit anderen engagierten Trainerinnen/Trainern, Übungsleiterinnen/ Übungsleitern und Schiedsrichterinnen/ Schiedsrichtern zu erleben.

5. Offene Stadtmeisterschaften für Grundschulmannschaften im Hallenfußball

Südafrika, England und Neuseeland – das waren die Namen der Siegerteams der 5. Offenen Stadtmeisterschaften für Grundschulmannschaften im Hallenfußball. Diese Namen der Teilnehmer an der laufenden WM-Qualifikation für 2018 standen stellvertretend für die Teams der Marienschule Hauenhorst (Südafrika), der Johannes Schule Emsetten (England) und der SG Johannes/Wilhelmschule Emsdetten (Neuseeland). 32 Teams aus 14 Grundschulen waren zum 5. Mal – ein kleines Jubiläum – in die Soccerworld nach Steinfurt gereist- ein volles Haus mit Rekordbeteiligung.

Nach 93 spannenden und torreichen Partien standen die Sieger der drei Wettkampfklassen fest. Im Endspiel bei den Mädchen (Jahrgänge 2007-2010) standen sich die Teams Neuseeland (Johannes/Wilhelmschule Emsdetten) und der Vorjahresfinalist Südkorea (St. Vitus-Grundschule Metelen) im Finale gegenüber. Mit 3:2-Toren setzte sich das Emsdettener Mädchenteams bei ihrer ersten Teilnahme durch. Ebenfalls aufs Treppchen kam das Mädchenteam der Heinrich-Neuy-Schule (Spanien), die das Team Saudi-Arabien (Marienschule Borghorst) mit 3:1 bezwang. In der WK II (Jungen, 2009 und 2010) kam es zum Emsdettener Finale zwischen der Grundschule Hollingen (Deutschland) und der Johannesschule Emsdetten (England). Hier setzte sich „England“ mit 2:0 durch und holte den 2. Titel an die Johannesschule Emsdetten. Auch hier belegte das Team der Heinrich-Neuy-Schule (Ghana) nach einem klaren 3-0-Sieg gegen Tunesien (Ludgerischule Neuenkirchen) einen Podestplatz.

Im Finale der WK I Jungen (2007 und jünger) war die heimische Grundschule ohne Chance. Mit 0:4 Toren unterlag das „Team Uruguay“ der Heinrich-Neuy-Schule dem Sieger aus Hauenhorst (Team Südafrika = Marienschule Hauenhorst). Die Heinrich-Neuy-Schule war somit in allen Wettkampfklassene auf dem Treppchen vertreten.
Auch im kleinen Finale gab es einen Kantersieg. Mit 6:1-Toren gewann das Team Kanada (Gangolfschule Nordwalde) gegen das Team Russland der Ludgerischule Neuenkirchen.

Jedes Siegerteam erhielt einen Wanderpokal sowie einen Satz Markierungshemdchen und -hütchen zur Unterstützung des Trainings in den Fußball-AGs an den Schulen.

Bei der Siegerehrung unterstrichen Schulrat Andreas Frede und Mirco Lauvers (Kreissparkasse Steinfurt) die Fairness der Spielerinnen und Spieler untereinander. Ohne Schiedsrichter und nur mit Spielbeobachtern, die durch die Sporthelfer der Realschule am Buchenberg aus Borghorst gestellt wurden, absolvierte man alle Spiele. Er dankte dann auch dem Kreisjugendausschuss Steinfurt mit Marianne Finke-Holtz & Heinz-Gerhard Hüweler, dem SC Preußen Borghorst und dem Ausschuss für Schulsport des Kreises Steinfurt für die Organisation und den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Der FLVW unterstützte diese Aktion im Rahmen der Förderung zum Tag des Schulfussballs und stiftete für jede Schule einen Schulfußball. Dank der Kreissparkasse Steinfurt konnte jedes teilnehmende Kind eine Medaille mit nach Hause nehmen.

 

????????????????????????????????????

Die Siegerteams der SG Johannes/Wilhelmschule Emsdetten (Mädchen), der Johannesschule Emsdetten (WK II) und Marienschule Hauenhorst sowie die Unterstützer der Offenen Stadtmeisterschaften

Im Qualifikationshinrundenturnier bestritt die neu formierte U13 Kreisauswahl aus Steinfurt ihre ersten Pflichtspiele im Kreis Unna/ Hamm.

Bei herrlichem Sonnenschein begann die Auswahl konzentriert das erste Spiel gegen den Kreis Dortmund. Eine anfängliche Druckphase des Gegners überstand man souverän und der erste gelungene Angriff war erfolgreich. Malin Lengers setzte sich gekonnt über die linke Seite durch, zog nach innen und schob überlegt zur umjubelten Führung ein. Nun waren die Steinfurterinnen im Angriffsmodus. Anncharlott Hampel stellte mit einem Doppelpack den verdienten 3:0 Endstand her.
Im zweiten Spiel gegen den Kreis Recklinghausen wollte man die gute Leistung bestätigen, dies gelang jedoch nur in Ansätzen. Nach einem unglücklichen Eigentor nach einem Eckball lagen die Steinfurterinnen 1:0 zurück, vorne fehlte das Glück als wieder Anncharlott Hampel alleine auf die Torhüterin zulief. Im Gegenzug machte es die Recklinghauser Stürmerin besser und stochert den Ball zum 2:0 Endstand in die Maschen.
Nun sollte im Spiel gegen den Kreis Unna/ Hamm wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden werden. Es reichte jedoch nur zu einem müden 0:0.
Der Faden war nun endgültig verloren gegangen und mit einem Sonntagsschuss in den Winkel verlor man auch das folgende Spiel gegen den Kreis Gelsenkirchen.
Das letzte Spiel an diesem Tag gegen den Kreis Ahaus/Coesfeld sorgte dann doch noch für zufriedene Gesichter. Trotz einigen angeschlagenen Spielerinnen ging man mit dem großen Willen ins Spiel, das Turnier versöhnlich abzuschließen.
Und die Steinfurterinnen spielten wie ausgewechselt. Malin Lenger und Anncharlott Hampel sorgten mit einem schönen Angriff zur umjubelten 1:0 Führung.
Es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Ahaus/ Coesfeld gelang nach einer Flanke von der rechten Seite zwar noch der Ausgleich; mehr ließ die ansonsten starke Abwehr um Lina Laschke, Greta Viefhues und Carla Rothe nicht zu.

In der Zwischentabelle belegt Steinfurt jetzt den 5. Platz mit vier Punkten Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz, der zur Qualifikation für die Westfalenmeisterschaftsendrunde kommenden Sommer reichen würde.
U13, Oktober 2017

Hinten v.l.: Trainerin Judith Finke, Jette Pieper (Bor. Emsdetten), Sidney Theismann (SF Gellendorf) Katharina Wilkens (Preußen Borghorst) Anabell Holtmann (SV Langenhorst/ Welbergen), Carla Rothe (SV Wilmsberg), Luisa Pliet (Bor. Emsdetten), Lina Laschke (FC Lau/ Brechte), Trainer Johannes Müller

U.v.l. Laura Miranda (SV Langenhorst/ Welbergen), Jana Fischer (SF Gellendorf), Anncharlott Hampel (Bor. Emsdetten ), Jessica Helder (Arm. Ochtrup), Malin Lenger (Preußen Borghorst ) Greta Viefhues (Mat. Metelen)

Uwe Winkelhues erhält das silberne Jugendleiterehrenzeichen des WDFV

Im Rahmen des Tag des Mädchenfußballs des SC Preußen Borghorst wurde Uwe Winkelhues für seine langjährigen Verdienste um den Frauen- und Mädchenfußball beim SC Preußen Borghorst mit dem Silbernen Jugendleiterehrenabzeichen des WDFVs ausgezeichnet.
Im Sommer 2006 begleitete Uwe Winkelhues, ein gebürtiger Neuenkirchener, seine damals sieben Jahre alte Tochter Wiebke zum Schnuppertraining der Mädchenabteilung desSC Preußen Borghorst unter der Leitung von Marianne Finke-Holtz.
Für den Fall, dass seine Tochter gefallen am Fußballsport finden würde, bot Uwe Winkelhues seine Mitarbeit im Trainer-/Betreuerstab dieses Teams an. Wiebke blieb beim Fußball – und somit auch Uwe Winkelhues.
Von 2006 bis zum September 2017 war Uwe Winkelhues ein fester Bestandteil des Trainerstabs in der Frauen- und Mädchenabteilung.
Auf ihn war und ist Verlass – und seine ehrliche, leistungsorientierte Art wird geschätzt.
Viele der Spielerinnen aus dem Schnuppertraining im Sommer 2006 bildeten den Grundstock des im Sommer 2016 -nach 1,5jährigen Pause- wieder aufgebauten Frauenteam beim SCP. Mit dabei auch Uwe Winkelhues – als Co-Trainer an der Seite von Holger Sokol.
Die Frauen- und Mädchenabteilung bedankt sich für 11 Jahre als Co-Trainer oder Trainer und die Unterstützung im Mädchenfußball.
Heinz-Gerhard Hüweler, Vorsitzender des Kreisjugendausschuss, nahm die Ehrung persönlich vor und überbrachte die Glückwünsche des Fußballkreises und des Verbandes.

?????????????

Heinz-Gerhard Hüweler ehrte  Uwe Winkelhues (r.) mit dem Silbernen Jugendleiterehrenabzeichen des WDFV

Judith Finke vom DFB ausgezeichnet

Zur Fachtagung „Frauen in Verbandsgremien“ hatte der DFB 24 Mentees, ihre Mentorinnen und Mentoren sowie Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus den Landesverbänden in die Verbandszentrale nach Frankfurt am Main eingeladen. Unter Ihnen auch Judith Finke, langjährige Fußballerin beim SC Preußen Borghorst und beim Bundesligisten FFC Heike Rheine, heute als B-Lizenz-Inhaberin in der Talentförderung/Talentsichtung im Einsatz und Mutter von drei Kindern.
Judith Finke war eine von 150 Bewerberinnen im Sommer 2016 und wurde als Vertreterin des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen für diese DFB-Premiere ausgewählt. In einer feierlichen Abschlussveranstaltung erhielt Judith Finke nun vom DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge und DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg ihr Zertifikat.

Natürlich war ihre Mentorin, Gisela Hinnemann, Vizepräsidentin des Landessportbundes NRW, bei der Übergabe auch mit von der Partie.

 

Diese Veranstaltung war ein erfolgreicher Abschluss des DFB-Leadership-Programms für Frauen im Fußball. In diesem Rahmen absolvierten die Teilnehmerinnen seit Oktober 2016 insgesamt drei Module zu den Themen „Selbstmanagement“, „Kommunikation“ und „Veränderungsmanagement“. Durchgeführt und begleitet wurde das DFB-Programm von der Führungsakademie des Deutschen Olympischen Sportbunds.

 

Das DFB-Leadership-Programm für Frauen im Fußball trägt auch im FLVW erste Früchte: So startet am 13.10.2017 das FLVW-Leadership-Programm mit 15 Teilnehmerinnen in Kaiserau. Das Finale mit der Zertifikat-Übergabe ist hier kurz vor den Sommerferien im Juli 2018.

 

Auch der Fußballkreis Steinfurt um Hans-Dieter Schnippe unterstützt diese Entwicklung und hat Judith Finke für Aufgaben der „Qualifizierung & Vereinsentwicklung“ im Kreisvorstand vorgesehen.

 

Hannelore Ratzeburg glaubt: „Wir haben hier einen Stein ins Rollen gebracht, und ich hoffe, dass die Frauen diese positive Stimmung mit in die Landesverbände tragen.“

Judith Finke ergänzt: „Wichtig war hier neben dem fachlichen Input vor allem „der Blick „über den Tellerrand hinaus“ und das bundesweite „Netzwerken“ mit den Teilnehmerinnen der 21 Landesverbände.

 

CH1I0534

Judith Finke (2. v.r.) mit Hannelore Ratzeburg (r.), Gisela Hinnemann und Dr. Stephan Osnabrügge (l)

(gettyimages)

Leadership-Programm: DFB-Fachtagung „Frauen in Verbandsgremien“ (mit Judith Finke als Teilnehmerin für den FLVW)

Es war die Abschlussveranstaltung des Leadership-Programms für Frauen im Fußball: Der DFB hatte zur Fachtagung „Frauen in Verbandsgremien“ 24 Mentees, ihre Mentorinnen und Mentoren sowie Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus den Landesverbänden in die Verbandszentrale in Frankfurt am Main eingeladen.

Zunächst begrüßte die DFB-Vizepräsidentin für Frauen- und Mädchenfußball Hannelore Ratzeburg die Teilnehmer(innen) und übergab das Wort an Susanna Nezmeskal-Berggötz, Vice President Corporate Diversity bei Deutsche Post DHL Group. Sie verantwortet den Bereich Corporate Diversity, der die beiden Themen „Code of Conduct“ und „Diversity Management“ beinhaltet. In einem Impulsvortrag stellte sie den Teilnehmer(innen) vor, wie ein weltweit operierendes Großunternehmen das Thema Vielfalt lebt und wie das konzernweite Projekt „Frauen in Führungspositionen“ aussieht.

„Große Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen“

In anschließenden Workshop-Phasen erfolgte eine Auswertung des DFB-Leadership-Programms für Frauen im Fußball sowie eine Erörterung zu Verbesserungspotenzial und Nutzenoptimierung. Die Durchsetzungskraft eines solchen Programms lebt sehr stark von der Akzeptanz und Unterstützung der jeweiligen Führungsebene. Hannelore Ratzeburg zeigte sich begeistert von den Teilnehmerinnen: „Sie zeigen alle eine große Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Das hat mich sehr beeindruckt.“

Im Anschluss übergaben DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge und DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg den Mentees im Rahmen eines feierlichen Abendessens ihre Zertifikate. Heute ging es für die 24 Mentees noch mal an die Arbeit. „Veränderungsmanagement“ lautete das Thema des letzten Moduls des DFB-Leadership-Programms für Frauen im Fußball. Im Rahmen des DFB-Leadership-Programms für Frauen im Fußball absolvierten sie seit Oktober 2016 insgesamt drei Module zu den Themen „Selbstmanagement“, „Kommunikation“ und „Veränderungsmanagement“. Durchgeführt und begleitet wurde das DFB-Programm von der Führungsakademie des Deutschen Olympischen Sportbunds.

Ratzeburg: „Stein ins Rollen gebracht“

Das DFB-Leadership-Programm für Frauen im Fußball trägt bereits erste Früchte: Seit dem DFB-Bundestag im November 2016 wurden fünf Teilnehmerinnen des Programms in DFB-Gremien und -Kommissionen berufen. Weitere Teilnehmerinnen übernahmen auf Landesverbandsebene verantwortungsvolle Positionen in Verbandsgremien.

Auch im DFB Masterplan-Amateurfußball hat das Thema Vielfalt in Gremien Einzug gefunden. Nach dem Startschuss in Form des DFB-Leadership-Programms für Frauen im Fußball ziehen die DFB-Landesverbände nach. In 2017 starteten 16 von 21 Landesverbänden ein eigenes Leadership-Programm für Frauen auf Verbandsebene. Drei weitere Landesverbände haben den Start eines Programms für 2018 angekündigt. Ratzeburg glaubt: „Wir haben hier einen Stein ins Rollen gebracht, und ich hoffe, dass die Frauen diese positive Stimmung mit in die Landesverbände tragen.“

 

QUELLE: WWW.DFB.DE

 

csm_151044-dfb22092017_10_4c4cbe92a3

Auf dem Gruppenfoto Judith Finke, 5. v. links, versetzt 2. Reihe

Durchführungsbestimmungen 2017/2018 online

Liebe Fußballfreunde,

die Durchführungsbestimmungen für die anstehende Saison sind nun online.

Diese können auf der Seite:

 

BESTIMMUNGEN UND VORDRUCKE

heruntergeladen werden.

Spieletreffs der G-Junioren (Mini-Kicker)

 

Spielregeln G-Junioren (Durchführungsbestimmungen)

Turnierspielbericht

 

ANSPRECHPARTNER: SEBASTIAN BÜLTER

 

Kreispokal 2017

Im Rahmen der Jugendobleutetagung organisierte Pokalspielleiter Sebastian Bülter die Kreispokalauslosung für die anstehende Saison. Als „Losfee“ fungierten Vertreter der jeweiligen letztjährigen Finalteilnehmer.

Alle Auslosungen/Spielpaarungen mit dem Weg bis zum Endspiel können in der folgenden Datei eingesehen werden:

 

Kreispokal Junioren 2017 – Auslosung und Spielpaarungen

 

Ziel aller Mannschaften ist der Endspieltag am Tag der Deutschen Einheit (03.10.) in Altenrheine. Der KJA wünscht sich faire Spiele und allen teilnehmenden Mannschaften bestmöglichen Erfolg sowie natürlich viel Spaß!

U14-Juniorinnen Kreisauswahl wird Dritter bei den Westfalenmeisterschaften

Am Sonntag, den 09.07.2017 trafen sich die besten acht U14-Kreisauswahlmannschaften Westfalens in Lohauserholz, um den Titel des Westfalenmeisters auszuspielen. Im Oktober und Mai haben sich die Steinfurterinnen für diese Endrunde qualifiziert. In Gruppe 2 trafen sie auf den Kreis Ahaus/Coesfeld, gegen den es in den Qualifikationsturnieren nur zu zwei Unentschieden reichte, gegen den Favoriten Kreis Münster und das Team aus Dortmund.
Gegen die Mädchen aus Ahaus/Coesfeld kam es zu dem erwartet schweren Spiel. Die Steinfurterinnen hatten sich viel vorgenommen und gingen schnell durch Tore von Clara Homölle und Michelle Eichmann mit 2:0 in Führung. Danach machte der Gegner Druck und kam zum Anschlusstreffer. Glücklich retteten die Steinfurterinnen die Führung über die Zeit.
Im zweiten Spiel gegen die Münsteranerinnen, die am Ende verdient Westfalenmeister wurden, hatten die Steinfurterinnen wenige Chancen und verloren mit 0:3.
Im letzten Gruppenspiel gegen die Dortmunderinnen kamen sie nicht über ein 0:0 hinaus. Viele Konzentrations- und Abspielfehler verhinderten den Sieg. Das reichte trotzdem für Platz 2 in der Gruppe und das Erreichen des Halbfinals.
Hier traf man auf den Kreis Lemgo. Trotz Leistungssteigerung geriet die Mannschaft schnell in Rückstand. Mit toller kämpferische Leistung gelang durch Clara Homölle der Ausgleich. Kurz vor Schluss trafen die Mädchen aus Lemgo zum 2:1-Sieg.
Nach der ersten Enttäuschung haben sich die Mädchen noch einmal motiviert und wollten das Turnier unbedingt mit einem Sieg beenden. Durch eine tolle Leistung gelang dies mit 3:0 gegen den Kreis Bochum (Tore: 2x Clara Homölle, Filipa Sampaio).
Als besonderes Highlight steht am Mittwoch noch das U19-Frauen-Länderspiel gegen die USA in Rheine auf dem Programm, bei dem die U14-Kreisauswahl als Fahnenträgerinnen und Ballmädchen fungiert.
 Kreisauswahl-Juli 2017
stehend von links: Trainerin Jessica Rüther, Lea Rüskamp (Arm. Ochtrup), Michelle Eichmann (SG St. Arnold/Hauenhorst), Marie Wessel (GW Rheine), Manon Beike (Bor. Emsdetten), Fiona Kramer (SG St. Arnold/Hauenhorst), Maja Stieger (SV Langenhorst), Leonie Pliet (Bor. Emsdetten), Lena Toenhake (SF Gellendorf), Carolin Burkert (FC Nordwalde), Trainerin Alexandra Fenk
unten von links: Susanne Fischer (TuS St. Arnold), Fabienne Iking (Mat. Metelen), Clara Homölle, Rike Lauen (beide SV Langenhorst), Wiebke Kloos (SF Gellendorf), Tabea Stephan (Bor. Emsdetten), Lena Dauwe (JSG Horstmar/Leer), Filipa Sampaio (SF Gellendorf)

Bericht vom U14 Länderpokal (Quelle FLVW.de) mit Carolin Burkert vom 1. FC Nordwalde

U14-Mädchen von Blitz und Donner ausgebremst! Beim DFB-U14-Länderpokal/Sichtungsturnier blieben die von Auswahltrainer Martin Morher, Co-Trainerin Franziska Bröckl und Physio Antje Heitmann betreuten Juniorinnen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) bis zum Schluss ungeschlagen, fuhren zwei Siege und zwei Remis ein, wurden von den widrigen Witterungsbedingungen am Finaltag aber um eine vordere Platzierung gebracht. Wegen eines Unwetters am späten Vormittag – die FLVW-Auswahl hatte ihr Schlussmatch zuvor schon souverän mit 2:0 (1:0) gewonnen – wurde das Turnier abgebrochen und der abschließende Westfalensieg aus der Wertung genommen.

Dennoch gab es für die FLVW-Talente am Ende Grund zur Freude, denn wie schon im Vorjahr stellten die individuellen Erfolge das Abschneiden der Mannschaft in den Schatten: Gleich acht Spielerinnen des 16-köpfigen Kaders wurden für die anstehenden DFB-Lehrgänge nominiert. Und mit der herausragenden Mittelfeldspielerin Lisanne Gräwe vom FC Kaunitz wurde ein westfälisches Talent als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. „Dass das Turnier vorzeitig beendet wurde, ist sehr schade“, urteilte Trainer Martin Morher nach dem verkürzten Turnier: „Die Mädels blieben in allen vier Spielen ungeschlagen, haben eigentlich acht Punkte und ein gutes 4:1-Torekonto erspielt – aber am Ende steht ein mittelmäßiger Tabellenplatz zu Buche. Durch den Abbruch wurde uns eine Platzierung zwischen Rang drei und fünf verwehrt.“

Diese hatten die Morher-Schützlinge sicher auch verdient, schließlich war das absolvierte Programm nicht von schlechten Eltern: Nach dem 1:1-Unentschieden im hochklassigen Auftaktspiel gegen die Bayern-Auswahl (Carlotta Wamser vom TBV Lemgo hatte die Westfälinnen hier mit 1:0 in Führung gebracht) besiegte das FLVW-Team im zweiten Match einen weiteren dicken Brocken: Carlotta Wamsers zweites Turniertor bescherte einen 1:0-Erfolg über die als 22. Mannschaft am Turnier teilnehmende niederländische Gastmannschaft „KNVB opleidingsteam U14“. Torlos endete die dritte Partie gegen die Auswahl Brandenburgs, ehe die jungen Westfälinnen am vermeintlichen Finaltag nochmal Gas gaben und gegen Thüringen durch Tore von Lena Strothmann und erneut Wamser mit 2:0 gewannen – jedoch vom Unwetter ausgebremst wurden.

Der Kader der FLVW-U14-Juniorinnen beim DFB-Länderpokal 2017:
Sophia Winkler (Concordia Flaesheim), Carolin Burkert (1. FC Nordwalde), Alina Freesmeier, Miriam Hils (beide Delbrücker SC), Annika Güldenhaupt (SW Sende), Josefine Neß (SC Wiedenbrück), Carlotta Wamser (TBV Lemgo), Demi Pagel (Westfalia Huckarde), Lisanne Gräwe (FC Kaunitz), Lena Strothmann (Arminia Bielefeld), Meret Hohnstädt (SV Rödinghausen), Maja Sternad (SC Verl), Kim Schneider (SG Herringhausen-Eickum), Ronja Leubner (Westfalia Wickede), Sophia Meyer (FSV Witten), Anna Tautz (Hörder SC).

Trainer: Martin Morher, Co-Trainerin: Franziska Bröckl, Physio: Antje Heitmann.

Dankeschön-Wochenende für DFB-Ehrenamtspreisträger in Kaiserau – Peter Pues von Eintracht Rheine geehrt

Traditionell lädt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Kreissieger der Aktion „DFB-Ehrenamtspreis“ zu einem „Dankeschön-Wochenende“ ein. Ausrichter dieser Veranstaltung sind die jeweiligen Landesverbände, wobei sich die Verbände Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Westfalen zusammengeschlossen haben, um dieses Wochenende abwechselnd gemeinsam bei einem der Partnerverbände zu begehen.

In diesem Jahr lag die Ausrichtung des „Dankeschön-Wochenendes“ in den Händen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen, der an dem Wochenende vom 12. bis 14.5.2017 insgesamt 45 DFB-Ehrenamtspreisträger mit ihren Partnern oder Partnerinnen im SportCentrum Kamen•Kaiserau begrüßen konnte.

FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski hieß die Gäste aus den vier Verbänden herzlich willkommen und dankte ihnen für ihr vorbildliches Engagement. Die Grüße des DFB überbrachte Vizepräsident Peter Frymuth, der sich – ebenso wie die Botschafter des FLVW  Hans Tilkowski und Bernard Dietz – an der Ehrung der einzelnen Preisträger beteiligte. Unterbrochen wurden die Ehrungen durch kurze Interviews mit den beiden Fußballlegenden, wobei die Gäste unter anderem aus berufenem Munde  erfuhren, dass das Wembley-Tor irregulär war. Bernard Dietz schilderte seinen Weg vom Torschützenkönig der Landesliga zum Kapitän der Nationalmannschaft. Die Teilnehmer lauschten begeistert.

Fußballmuseum in Dortmund und Bundesliga auf Schalke

Den Abschluss des ersten Tages bildete der Auftritt des Kabarettisten „der Obel“, der seine Zuschauer mit flotten Sprüchen und fetzigem Gesang derart begeisterte, dass sie  ihn erst nach mehreren Zugaben von der Bühne ließen. Der zweite Tag begann mit der Besichtigung des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund – gut zwei Stunden hatten die Organisatoren hierfür vorgesehen – auch die doppelte Zeit hätte nicht gereicht, alle Exponate hinreichend zu betrachten. „Dieser Besuch ist für jeden Fußballfan ein Muss“, waren sich die Teilnehmer einig.

Weiter ging die Fahrt nach Gelsenkirchen zum Besuch des Bundesligaspiels der Knappen gegen den Hamburger SV. Hierbei ließ es sich der FC Schalke 04 nicht nehmen, die Ehrenamtspreisträger und deren Begleitung persönlich durch seinen ehemaligen Präsidenten Gerd Rehberg zu begrüßen. Darüber hinaus informierten die Schalker auch die rund 62.000 Zuschauer via Videowürfel über die Anwesenheit der ausgezeichneten Ehrenamtler. Dass das Spielergebnis (1:1) insbesondere bei den Hamburger Teilnehmern auf besondere Zufriedenheit stieß, soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben.

Mit einem gemütlichen Beisammensein, interessanten Gesprächen und Austausch von Erfahrungen und Kontakten endete der Abend im SportCentrum. In einem Jahr findet das „Dankeschön-Wochenende“ dann in Berlin statt.

MIT DABEI WAR UNTER ANDEREM DER SPORTFREUND PETER PUES VOM FC EINTRACHT RHEINE.

 

csm_Dankeschoen-Wochenende_2017__1__a5db88473f

Text- und Bildquelle: FLVW (https://www.flvw.de/news/detail/dankeschoen-wochenende-fuer-dfb-ehrenamtspreistraeger-in-kaiserau/)

Steinfurter Kreisauswahl gewinnt Qualifikationsrunde

Am Sonntag, den 21.05.2017 fand in St. Arnold das Rückrundenturnier zur Qualifikation zur Endrunde der Westfalenmeisterschaft statt. In der Gruppe 3 spielten die Steinfurterinnen gegen die Kreise Ahaus/Coesfeld, Beckum und Unna/Hamm. Nach dem Hinrundenturnier im Oktober belegten die Steinfurterinnen mit 5 Punkten Platz zwei hinter den Ahaus/Coesfelderinnen (7 Punkte) und vor Beckum (3 Punkte). Nur der Gruppenerste qualifiziert sich sicher für das Endrundenturnier am 09.07.2017 in Lohauserholz, zusätzlich die beiden besten Gruppenzweiten der sechs Vorrundengruppen.

Im ersten Spiel trafen die Steinfurterinnen direkt auf den Favoriten aus Ahaus/Coesfeld. Die Mädchen hatten sich einiges vorgenommen und machten direkt Druck. Clara Homölle traf zum 1:0. In dem ausgeglichenen Spiel gab es auf beiden Seiten gute Chancen. Nach einer Ecke reagierten die Ahaus/Coesfelderinnen schneller und glichen aus. Es blieb beim 1:1.

Im nächsten Spiel gegen Unna/Hamm musste ein Sieg her. Die Steinfurterinnen waren klar die bessere Mannschaft. Torhüterin Rike Lauen hatte nicht viel zu tun. Trotzdem fiel der Siegtreffer erst kurz vor Schluss. Innenverteidigerin Carolin Burkert schaltete sich vorne mit ein und konnte das 1:0 erzielen.

Da der Kreis Beckum den Kreis Ahaus/Coesfeld mit 1:0 bezwang, ging es im letzten Spiel um alles. Bei einem Sieg würde sich Steinfurt Platz 1 sichern, bei Unentschieden oder Niederlage aber auf Platz 3 landen. Konzentriert und kämpferisch gingen die Steinfurterinnen ins Spiel. Mit viel Druck und Konsequenz bestimmten sie das Spiel. Die erste Großchance hatte dann aber Beckum. Nach dem kurzen Schock kämpften die Steinfurterinnen unbeirrt weiter und wurden belohnt. Filipa Sampaio brachte den Ball zum umjubelten 1:0 über die Linie. Steinfurt machte weiter und konnte durch Fiona Kramer auf 2:0 erhöhen. Nach dem Abpfiff waren Spielerinnen und Trainerinnen erleichtert und sehr zufrieden.

 

21.05.2017

hinten v.l.: Trainerin Alexandra Fenk, Manon Beike (Bor. Emsdetten), Lena Dauwe (JSG Horstmar/Leer), Marie Wessel (GW Rheine), Susanne Fischer (TuS St. Arnold), Michelle Eichmann (Germ. Hauenhorst), Filipa Sampaio (SF Gellendorf), Clara Homölle, Maja Stieger (beide SV Langenhorst), Fiona Kramer (TuS St. Arnold), Trainerin Jessica Rüther

unten v.l: Eva Arenzt (FCE Rheine), Carolin Burkert (FC Nordwalde), Joana Tecklenborg (Bor. Emsdetten), Wiebke Kloos (SF Gellendorf), Rike Lauen (SV Langenhorst), Lea Rüskamp (Arm. Ochtrup), Fabienne Iking (Mat. Metelen), Leonie Pliet (Bor. Emsdetten)

Lotte kommt – der Preis für den Mädchen- und Frauenfußball

Sehr geehrte Damen, liebe Fußballfreundinnen,

Lotte kommt und Sie sollten Ihren Mädchen- und Frauenfußballerinnen unbedingt davon erzählen. Denn Lotte ist der bundesweite Preis für den Mädchen- und Frauenfußball und ist mit € 1.500,- dotiert. Alle Infos rund um Lotte finden Sie online unter

www.fussballpreis.de

und wir freuen uns, wenn Sie Ihre Vereine, engagierten Mädchen und Frauen auf Lotte aufmerksam machen. Hierzu können Sie den beigefügten Flyer und den nachfolgenden text einfach übernehmen. Herzlichen Dank.

Lotte kommt und bringt 1.500 Euro mit – jetzt um den Preis für den Mädchen- und Frauenfußball bewerben

Das Nachwuchsförderzentrum für Juniorinnen an der Universität Würzburg schreibt erstmalig einen bundesweiten Preis für den Mädchen- und Frauenfußball aus. Bewerbungen sind ab sofort bis 30. Juni 2017 unter www.fussballpreis.de möglich.

Für Spielerinnen, Teams oder Initiativen

Unter der Schirmherrschaft von Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth wird der Preis „Lotte“ am 10. November 2017 erstmalig vergeben. Er ist für Spielerinnen, Teams oder Initiativen gedacht, die sich kreativ, frech und selbstbewusst für die Förderung ihrer Sportart engagieren.

„Es ist allerhöchste Zeit, dass der Mädchen- und Frauenfußball die Aufmerksamkeit erhält, die er verdient. Mit der Lotte kommt Bewegung ins Spiel, und zugleich werden stellvertretend all die vielen aktiven Mädchen und Frauen gewürdigt, die den Fußball tagtäglich ebenso gestalten und prägen wie ihre männlichen Kollegen“, begründet Claudia Roth ihre Schirmherrschaft und ihren Einsatz für den Preis.

Preis wird in drei Kategorien vergeben

Ab sofort können sich Mädchen und Frauen mit ihren Ideen und Aktivitäten um den Preis bewerben. Das können soziale Projekte wie Spendensammlungen ebenso sein wie besondere sportliche Leistungen, Zeichen des Fair-Play oder Anti-Rassismus.

Im Mittelpunkt der Bewerbung sollte die besondere Bedeutung des Mädchen- und Frauenfußballs stehen. Der Preis wird in den Kategorien „Mädchenfußball“ und „Frauenfußball“ sowie als Ehrenpreis für eine verdient Persönlichkeit vergeben. Er ist jeweils mit 1.500 Euro dotiert.

Prominenz aus Medien und Sport zu Gast

Eine namhaft besetzte Jury mit Vertreterinnen aus Fußball, Medien und Wissenschaft wird über die Preisträgerinnen entscheiden. Moderiert wird die festliche Preisverleihung an der Universität Würzburg von WDR-Moderatorin Shary Reeves („Wissen macht Ah!“) und Sport1-Moderatorin Nele Schenker. Sie moderiert unter anderem die Spiele der Frauen-Bundesliga und der Champions League.

Auf die zahlreiche Prominenz bei der Verleihung im November 2017 ist der Initiator des Preises, Professor Heinz Reinders von der Universität Würzburg, durchaus stolz: „Wir können viele prominente und engagierte Unterstützer für unsere Idee begeistern. Das freut uns wirklich sehr und wird dem gerade im Vergleich zu den Männern zu wenig beachteten Mädchen- und Frauenfußball neue Impulse geben“.

Mit sportlichen Grüßen
Heinz Reinders

———————————————–
Univ.-Prof. Dr. Heinz Reinders
Wissenschaftlicher Direktor
Nachwuchsförderzentrum für Juniorinnen

Universität Würzburg
Empirische Bildungsforschung
Campus Hubland-Nord
Oswald-Külpe-Weg 86
D-97074 Würzburg

Fon +49 931 31-85563
Fax +49 931 31-84624
heinz.reinders@nfz-juniorinnen.de

www.nfz-juniorinnen.de


 

 

Flyer-Lotte-Fussballpreis-2017

U19-Frauen-Länderspiel in Rheine am 12.7.2017

Liebe Fußballfreunde,

kurz vor dem Start der EURO2017 der Frauen bei unseren Nachbarn in den Niederlanden freuen wir uns, dass nach vielen Jahren unser Fußballkreis endlich wieder ein Länderspiel ausrichten kann.

Erstmals treffen im „Rheiner Länderspiel“ die U19-Frauen von Deutschland und den USA aufeinander.

Länderspiel-Infos und Flaggen

Schon heute möchten wir Euch auf dieses Highlight im nördlichen Münsterland hinweisen. Für das Spiel können Sie ermäßigte Gruppenkarten für Vereine/ Schule zum Preis von 1 Eur/ Person (Jugendliche & Betreuer) erhalten. Der Vorverkauf der Karten läuft in Kürze über den FLVW (www.flvw.de) und die Geschäftsstelle FC Eintracht Rheine in Rheine an.

 

Eintrittspreise (inkl. aller Gebühren)
Sitzplatz Haupttribüne:      6 €    (4 € – ermäßigt*)
Stehplatz:                              4 €    (2 € – ermäßigt*)
Gruppenkarte:                      1 €     (pro Person)**

Wir wünschen allen Beteiligten ein volles Stadion und freuen uns auf ein spannendes U19-Frauen-Länderspiel mit einer tollen Atmosphäre.

Viele Grüße
Marianne Finke-Holtz

 

IMG_0490

Ausschreibung/ Einladung: Torhüterinnen-Sichtungstraining am 18. Mai 2017 (Jahrgänge 2004-2008)

Hallo Trainer/innen und Mädchen-Torhüterinnen, liebe Eltern,
auch die „großen“ Torhüterinnen sind einmal klein angefangen. Voraussetzung für den Erfolg ist eine gute Ausbildung.
Mit Jessica Rüther und Miriam Elling haben wir zwei erfahrene, engagierte Torhüterinnen im Trainerinnen-Stab der Kreisauswahlmannschaften.
Beide kümmern sich intensiv um die Ausbildung unserer Torwart-Talente im Kreis.

Gerne würden wir auch in diesem Frühjahr allen Torhüterinnen unserer Vereine die Chance geben, sich bei einem speziellen TW-Sichtungstraining zu empfehlen.

Dieses Torhüterinnen-Sichtungstraining findet am
Donnerstag, 18. Mai 2017,
in der Zeit von 17.30 – 19.00 Uhr
auf der Sportanlage von TuS St. Arnold, Neuenkirchen -St. Arnold (Sepp-Herberger-Stadion) statt.
Angesprochen sind die Spielerinnen der Jahrgänge 2004 – 2008.
Damit wir planen können, bitten wir um vorherige, direkte Anmeldung
(mit Name, GebJahrgang, Verein) bei
Jessica Rüther
jessicaruether@gmx.de oder HandyNr. 0176-63320754

AUSHANG SICHTUNG TORHÜTERINNEN

Rahmenspielplan für die Saison 2017/2018

Rahmenspielplan 2017 -18 Finalversion – Junioren und Juniorinnen